Wenn wir von Espresso sprechen, meinen wir einen sehr konzentrierten, vollaromatischen Kaffee, der mit hohem Druck aus der Maschine kommt und sämtliche Aromen des fein gemahlenen Kaffees in sich aufgenommen hat. Wenn der Kaffee feingemahlen genug ist und der Wasserdruck und die Wassertemperatur der Brühstation gleichmäßig, entsteht auf dem Espresso eine dichte, cremige, haselnussbraune Schaumschicht, die man Crema nennt. Bei einem guten Espresso hält sich die Crema lange. Sie trägt ebenfalls aromatische Geschmacksstoffe in sich, welche entscheidend für einen vollkommenen und geschmacklich runden Gesamteindruck eines Espresso ist. Anders als die landläufige Meinung, hat ein Espresso weniger Koffein als ein Filterkaffee, da er viel weniger Kaffee benötigt und die Röstung sehr stark ist. Man kann aber sagen, er hat eine relativ hohe Koffeinkonzentration, gemessen an seiner eher kleinen Größe.
Hier einige Eckdaten, die einen perfekten Espresso ausmachen: Die perfekte Extraktionszeit für einen geschmacklich runden Espresso beträgt zwischen 20 und 30 Sekunden. Für einen Espresso benötigt man 7 bis 9 Gramm frisch gemahlenen Kaffee, der mit einer Tamping Kraft (siehe auch Tamper) von 15 bis 20 Kilo in den Siebträger gedrückt werden sollte. Die Brühtemperatur sollte zwischen 88 und 94 °C liegen und der Pumpendruck sollte mindestens 9 bar betragen.