1931 pflückte ein britischer Diplomat willkürlich ein paar Kaffeekirschen von verschiedenen Kaffeepflanzen in der Nähe der Stadt Geisha, Äthiopien, um diese untersuchen zu können. Die daraus resultierenden Samen wurden dann 1932 unter dem Namen Abyssinia oder Geisha nach Kenia exportiert. 1936 kamen dann erste Geisha Sprösslinge nach Uganda und Tansania.
Erst 1953 gab es allerdings erste Versuche, aus den Samen und Sprösslingen Kaffeepflanzen zu züchten. Dafür verschickte man die Saat nach Costa Rica in das CATIE Centre. Don Pachi Serracin brachte die ersten, reinen und in Costa Rica gezüchteten Geisha Samen 1963 nach Panama und der Anbau begann!
Geisha wird als der Kaffee mit dem komplexesten und intensivsten Geschmacksprofil von allen gehandelt und wird heutzutage hauptsächlich in Panama und Costa Rica angebaut. Am besten entwickelt sich die Pflanzen bei einer Anbauhöhe von über 1500 NHN. Aber für den perfekten und ausgewogenen Geschmack muss nicht nur die Anbauhöhe, sondern auch andere Parameter ganz genau stimmen.
Geisha hat einen reichen und süßen, extrem puren Geschmack und ein intensives Aroma von Beeren, Zitrusfrüchten, Mango, Papaya oder Pfirsichen.