Wenn von Kaffeekirschen das Fruchtfleisch beim Pulpen entfernt wird, bleibt an den Bohnen ein gewisser Anteil Mucilago haften. Das ist eine dünne Schicht von Fruchtschleim aus dem Inneren der Kaffeekirsche. Dieser feine Film beeinflusst den Geschmack der später gerösteten Kaffeebohne. Denn je mehr Mucilago an der Bohne haften bleibt, desto süßer, fruchtiger und intensiver entwickelt sich der Geschmack eines Kaffees. Denn beim Trocknungsprozess geht die Fruchtsüße des Mucilago auf die Kaffeebohnen über.