Der richtige Mahlgrad für deinen Kaffee

Der richtige Mahlgrad des Kaffeepulvers ist ausschlaggebend für eine gelungene Kaffeezubereitung. Der Mahlgrad des Kaffeepulvers beeinflusst, mit welcher Geschwindigkeit das Wasser durch das Kaffeepulver fließt und wie viel Zeit das Wasser somit hat, die Aromen und Geschmackstoffe des Kaffeepulvers herauszulösen. Die Zeit, in der das Wasser durch das Kaffeepulver fließt, nennt man Extraktionszeit.

 

Die falsche Einstellung des Mahlgrades wirkt sich auf den Kaffeegeschmack aus

Schmeckt dein Kaffee zu sauer oder zu bitter, lässt sich das auf die falsche Einstellung des Mahlgrades zurückführen. Wie du schon bei ‘Unterschied zwischen Filterkaffee und Espresso’ erfahren hast, unterscheiden sich die verschiedenen Kaffeezubereitungsarten stark in der Kontaktzeit des Wassers mit dem Kaffeepulver. Kommt bei einem Espresso der gemahlene Kaffee nur für etwa 25 bis 30 Sekunden mit Wasser in Kontakt, wird bei einem Filterkaffee das Kaffeepulver für mehrere Minuten mit Wasser durchspült. Ziel dabei ist es immer, die Aromastoffe der Kaffeebohne mit Wasser optimal herauszulösen und somit einen geschmacklich ausgewogenes Kaffeegetränk herzustellen. Für alle, die es genau wissen möchten: Idealerweise sollten 18 bis 22 % der Aromastoffe aus dem Kaffee extrahiert werden.  So entsteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Aroma und Stärke.

Schmeckt dein Kaffee zu sauer, ist das ein Indiz für eine Unterextraktion (rein physikalisch betrachtet, wurden dabei weniger als 18% der Inhaltsstoffe aus dem Kaffee herausgelöst).

Schmeckt dein Kaffee zu bitter, ist das ein Zeichen für eine Überextraktion. Zu viele Bitterstoffe und Gerbsäuren konnten aus dem Kaffeepulver extrahiert werden.

 

Der richtige Mahlgrad ist abhängig von der Zubereitungsmethode

Doch was hat nun der Mahlgrad des Kaffeepulvers damit zu tun? Ganz einfach: Je feiner die Kaffeebohnen gemahlen werden, desto größer wird die Oberfläche und desto mehr Inhaltsstoffe und Aromen können durch das Wasser gelöst werden. Ein feiner Mahlgrad ist also für die Espressozubereitung ideal, denn dabei kommt es nur zu einer kurzen Wasserkontaktzeit des Kaffeepulvers und die  Inhaltsstoffe werden optimal extrahiert.

Andersherum bedeutet das für grob gemahlenes Kaffeepulver, dass es eine längere Wasserkontaktzeit benötigt, um die Inhaltsstoffe und Aromen herauszulösen. Optimal also für die Filterkaffeezubereitung oder für die French Press, wo das Kaffeepulver für mehrere Minuten mit Wasser in Kontakt kommt.

Natürlich spielen beim richtigen Mahlgrad auch die verschiedenen Kaffeesorten und individuelle Vorlieben eine große Rolle. Wir empfehlen dir, zu Beginn deinen eingestellten Mahlgrad zu notieren und wenn du nicht zufrieden bist, in kleinen Schritten die Stufen anzupassen. Nach kurzer Zeit wirst du zu deinem individuell perfekten Kaffee kommen - versprochen!